TDM 850 (3VD) - Vergaser synchronisieren

Wenn alles stimmt dann ist das schnell gemacht

... aber nur wenn alles stimmt, vor allem die Zündung!

Wichtige Voraussetzung zum Einstellen und Synchronisieren der Vergaser ist die optimale Funktion der Zündung - vor allem der Zündspule, Kerzenstecker und Zündkerze! Funktionieren die Dinge nicht einwandfrei, kann man sich das Einstellen der Vergaser von vornherein sparen!

Wie man sieht, ich stelle die Vergaser immer ohne Luftfilter ein. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob das bei der TDM so korrekt ist oder nicht. Ich habe nirgends einen Hinweis dazu gefunden. Das Ergebnis wird mir Recht geben oder nicht.


Ansonsten:

Da ich keinen Tank nutze, hier ein kleiner Tank der direkt an die Vergaserbatterie angeschlossen ist (über dem linken Spiegel). Außerdem ist fraglich, ob es mit Tank ginge, da ja der Unterdruckschlauch der Benzinpumpe abgezogen und der Synchro-Tester dort angeschlossen wurde.

Die Batterie muss natürlich Platz machen, da man irgendwie an die Einstellschrauben kommen muss.

Wie man sieht, nutze ich einen Synchro-Tester ohne "Uhren" aber dafür mit leichten Edelstahl-Stäben. Aus meiner Sicht ist das Gerät absolut super! Mit Uhren-Tester habe ich lediglich schlechte Erfahrungen gemacht. Damit die Stäbe nicht - wie bei den Uhren sonst üblich - "flattern", verfügen die Schläuche über spezielle Dämpfungsstücke (hier nicht zu sehen auf den Fotos).

Auf Basis der Grundeinstellungen habe ich erst einmal bei warmen Motor die Leerlaufeinstellung vorgenommen. Der Motor "knallte" noch ein wenig in den Vergaser, daher habe ich die Vergaser weniger "fett" eingestellt (Schraube reindrehen). Das Knallen war danach vollständig weg und der Motor lief schon relativ rund (nur mit der Grundeinstellung).

Als nächstes kam dann die Synchronisierung der Vergaser, bzw. des linken Vergasers auf den "Master" (rechten). Die Grundeinstellung ist bereits relativ gut, so dass nur kleinere Korrekturen zu machen waren. Selbst mit der Grundeinstellung wäre die TDM recht gut gelaufen.

Anmerkung: Es sollten nicht nur die beiden "Säulen" ca. gleich hoch sein, sondern die Vergaser sollten bei Gaswegnahme auch vergleichbar zurückgehen. Da ich auch in diesem Fall für die TDM 850 3VD nirgendwo die Einstelldrehzahlen ermitteln konnte, habe ich es bei ca. 3000 U/min durchgeführt (siehe Foto).

Zuguterletzt werden die Anschlüsse des Synchro-Testers abgezogen und die normalen Schläuche (Benzinpumpe und Verschluss) wieder angebracht.

Zerlegen der TDM 850 (3VD)

Zusammenbau TDM 850

Überholen des Zylinderkopfes

Zerlegen der Vergaser

Zusammenbau der Vergaser

Vergaser synchronisieren

Zündspule durchmessen

Schrauber-Latinuum

Downloads