SmartHome - Stromverbrauch und Einsparpotentiale im SmartHome

Die Tabelle listet den Anteil des Energieverbrauchs der Elektrogeräte privater Haushalte. Aus der Tabelle ist zu entnehmen, dass auf Kühlschrank, Gefriertruhe, Waschmaschine, Trockner, Herd und Backofen ca. 50% des Stromverbrauchs fallen. Weitere 15% werden heutzutage bereits durch Computer, Video- und Audio-Systeme verbraucht, Tendenz stark steigend.

In diesem Umfeld ist es sinnvoller, Produkte höherer Energieeffizienzklassen einzusetzen (Bsp. A+++), anstatt über zusätzliche SmartHome Technologien oder Automatisierungen zu versuchen, Energie einzusparen.
Hier lassen sich durch SmartHome Technologien, wenn überhaupt, nur minimale Einsparpotentiale erzielen. Gebäudenutzungsmuster sind für diese Art von Geräten wenig sinnvoll. SmartHome Technologien ermöglichen in diesen Bereichen eher Komfort Funktionalitäten.
Lediglich bei der Beleuchtung lassen sich geringe aber auch komfortable Energieeinsparungen realisieren.

Verbraucher Anteil
Kühlen und Gefrieren 19% 
Beleuchtung 10% 
Kochen und Backen 10% 
Haushaltsgeräte 10% 
PCs und Bürogeräte 8% 
Waschen und Trocknen 14% 
TV und Hifi 7% 
Geschirrspüler 6% 
Sonstige 16% 

Auf vorhergehenden Seiten wurden ausführlich die Möglichkeiten der Beleuchtungssteuerungen durch Szenen beschrieben. Befindet sich keine Person mehr in einem Erfassungsbereich eines Präsenzmelders, wird das Licht automatisch ausgeschaltet. Zu bestimmten Tages- oder Nachtzeiten werden Lampen gedimmt. Auf diese Weise lassen sich Einsparpotentiale im Bereich der Beleuchtung erzielen.

Aufgrund des geringen Anteils der Beleuchtung am Gesamtenergieverbrauch (1% - siehe Abbildung weiter vorne) sowie 10% am Gesamtstromverbrauch (siehe Tabelle) sind die Einsparungen im Bereich Energie/Strom in einem privaten SmartHome jedoch vergleichsweise gering. Bei jährlichen Stromkosten von vielleicht 1.800 - 2.500 Euro für ein privates SmartHome entfallen nur ca. 180 - 200 Euro an Kosten auf Beleuchtung.
Damit wären die Einsparpotentiale relativ gering und die Investitionen für SmartHome Technolgien würden die Einsparungen nicht relativieren.


Einsparpotentiale in der Industrie

Die Einsparpotentiale in der Industrie sind in diesem Bereich jedoch erheblich. Gerade hier kann man durch die Gebäudenutzungsmuster viele Einsparungspotentiale erzielen. Die wichtigsten Gewerke dabei sind Computer und andere Bürogeräte aber vor allem auch die Beleuchtung. Diese lässt sich durch das GNM sehr präzise automatisieren, so dass hohe Einsparungen durch automatische Steuerung der Beleuchtung erzielt werden können. In diesem Bereich gibt das GNM über An- und Abwesenheit Auskunft, überflüssige Beleuchtungen werden bei Abwesenheit vermieden.

Kapitel - SmartHome