Integration der dezentrale Lüftungsanlage in SmartHome

Zuguterletzt musste die Ansteuerung noch in die Haus-Elektronik eingebunden werden, damit auch dieses "Gewerk" mit den anderen Gewerke "kommunizieren" kann.

Lösung:

Die Steuerungskomponente der Anlage - Lüftungsassistent LA II - wird über das Bedienteil/Control Panel mit einer Gleichspannung 0 - 10 V angesteuert. Diese 10 V liefert der LA II über den Anschluss +P1.
Heißt: das Bedienteil ist nichts anderes als ein Spannungsteiler!

Es gibt im KNX-Umfeld noch Aktoren, die zur Ansteuerung von Leuchtstofflampen genutzt wurden. Diese Aktoren verfügen über einen Ausgang, der die Vorschaltgeräte (Dimm-EVG) für Leuchtstofflampen über deren DC 0-10V Steuereingänge ansteuern kann.
Damit verfügen diese Aktoren also auch über einen "elektronischen" Spannungsteiler.

Ich hatte noch einen dieser Aktoren "rumliegen". Also habe ich die 10 V vom LA II (+P1) auf den Aktor gelegt und die Spannung wieder an den LA II (-X) gelegt.
Jetzt musste nur noch "ausprobiert" werden, bei welchen Spannungen die Lüftergeschwindigkeiten gesteuert werden.

Meine Einstellungen im Aktor:
ELV: 5%, ELIV: 20%, ELIII: 25%, ELII: 30%. ELI: 40%, AUS: 50%, TLI: 60%, TLII: 70%, TLIII: 80%, TLIV: 90%, TLV: 95%.

Man sollte auf jeden Fall die Einstellung von 0% vermeiden, da es ggf. zu ungewollten Effekten kommen kann.
Zusätzlich habe ich noch das Bedienteil über einen Aktorkanal an den LA II angeschlossen. Damit lässt sich die gesamte Steuerung von "Automatisch" auf "Manuell" umstellen.
Aus: Steuerung über Spannungsteiler (EVG)
An: Manuelle Steuerung über Bedienteil. Das Bedienteil "übersteuert" in dem Fall, dass es angeklemmt ist, das Signal vom EVG-Gerät.

Eine andere Lösung wäre, direkt zwischen -X und +X eine Spannung anzulegen. Dafür müsste aber eine parametrierbare Spannungsquelle genutzt werden. Ehrlich gesagt zu aufwendig, so ist es einfacher!

Aber das ist noch nicht alles:

Für die Lüftermotoren gibt es 2 Betriebsarten, die über das Bedienteil bzw. jetzt bereits über unsere Steuerung eingestellt werden können.
Thermisch: alle 50 Sek. wechseln alle Lüfter die Richtung
Entlüften: ein Lüfter geht nur in eine Richtung - entweder raus oder rein. Die Richtung wird bei Anschluss des jeweiligen Lüfters festgelegt. Paarweise wird ein Lüfter auf "rauspusten" und ein Lüfter auf "reinpusten" geschaltet, damit im Haus kein Unterdruck bzw. Überdruck aufgebaut wird

... und genau das wollte ich nicht haben! Wenn schon, dann möchte ich auch die Richtungen der Lüfter steuern können.
Also habe ich mir ein paar Eltako-Kopplerrelais besorgt und mit Hilfe einiger Aktorkanäle kann ich jetzt auch noch individuell die Lüfter umkoppeln.
Die folgende Abbildung zeigt die visuelle Integration der Lüftungsanlage in unsere Haussteuerung.
Über die Pfeile und "grün"/"roten" Buttons lassen sich die einzelnen Lüfter schalten (manuell). Die Pfeile zeigen die jeweilige Richtung der Lüfter an. Über den Schieberegler rechts lassen sich die Geschwindigkeiten einstellen (hier im Bild gerade auf TL2).


Folgende Automatismen wurden realisiert:

- Lüftungsanlage wird tagsüber bei Abwesenheit auf Stufe TL3 (alternierend) geschaltet.
- Bei Anwesenheit in einem der Zimmer mit Lüfter wird die Lüftungsanlage auf Stufe TL1 zurückgeschaltet. Auf Stufe 1 ist der Lüfter derart leise, dass man ihn nicht hört.
- Bei Verlassen der Zimmer wird die Lüftungsanlage wieder hochgefahren.
- Nachts/Abends wird die Anlage automatisch ausgeschaltet.

That's IT!


Übersicht - Lüftungsanlage

Andere Beschäftigungen

SmartProjects