TDM 850 (3VD) - Zerlegen der Vergaser

Die Zeit ist reif für ein schönes Bad

Vergaser waren schon immer eine Welt für sich! Ich gebe offen zu, dass gerade Vergaser bzw. Vergasermotoren mich schon immer fasziniert haben. Klar, heutige Einspritzanlagen sind den Vergasern weit überlegen, aber dennoch, es geht ja um Technik!


Ich hatte in den letzten Wochen bereits einiges an den Vergasern gemacht:

  • Beide Membranen erneuert, da die rechte Membran ein ca. 7 mm großes Loch aufwies
  • Das komplette Innenleben beider Vergaser erneuert, inkl. aller Düsen und Dichtungen.

Da der Motor jedoch immer noch lief wie ein "Sack Nüsse" und es entweder an der Zündspule oder dem Vergasern liegen konnte, habe ich mich entschlossen, die Vergaserbank noch einmal auseinander zu nehmen und schön zu "baden", heißt alles einmal durch ein Ultraschallbad.

Deckel der Schwimmerkammer abnehmen. Die Originalschrauben wurden von mir schon vor geraumer Zeit durch Innensechskant-Edelstahlschrauben ersetzt.

Die Achse aus dem Schwimmer herausziehen und den Schwimmer entnehmen. Dabei das Schwimmerventil langsam aus dem Gehäuse ziehen. Das Schwimmerventil ist lediglich eingehängt.

Die Düsen vom Düsenstock abschrauben. Der Schraubendreher muss dabei genau sitzen und darf beim Herausdrehen die Düse nicht beschädigen. Das geht recht schnell, vor allem wenn der Vergaser lange Zeit nicht aufgemacht wurde und die Düse damit bombenfest sitzt. Die 2. Düse kann einfach herausgezogen werden.

Tief im Düsenstock - unter der Hauptdüse - sitzt auch noch eine Düse, die ausgebaut werden muss, d.h. 3 Löcher => 3 Düsen.

Als nächstes kommt die Gemischschraube. Am Besten ist, einen Flachschraubendreher anzusetzen und die Schraube erst einmal langsam reindrehen bis zum Anschlag. Dabei die Umdrehungen zählen, die die Gemischschraube reingedreht wird. Die Anzahl der Umdrehungen für jeden Vergaser notieren. Damit kann man beim Zusammenbau schon mal eine besser Grundeinstellung des Vergasers erreichen als nur die Standardgrundeinstellung.
Danach die Gemischschraube langsam herausdrehen und ausbauen.

Gemischschraube mit Feder und Unterlegscheibe

Die Gemischschraube dient der Einstellung des Vergasers im Stand (Standgas). Wichtig: unten an der Gemischschraube befindet sich noch eine kleine Gummidichtung, die gerne mal im Vergaser bleibt. Die Dichtung auch rausnehmen (ist hier nicht auf dem Foto).

Standgasschraube komplett herausdrehen. Das Beste ist, die Feder inkl. Unterlegscheibe mit Klebeband zu sichern.

Zerlegen der TDM 850 (3VD)

Zusammenbau TDM 850

Überholen des Zylinderkopfes

Zerlegen der Vergaser

Zusammenbau der Vergaser

Vergaser synchronisieren

Zündspule durchmessen

Schrauber-Latinuum

Downloads