Elektronischer Lenkungsdämpfer CBR 1000 RR (SC59) an Suzuki GSX 1200 Katana

Technische Spezifikation des HESD-Lenkungsdämpfer

Technische Merkmale

Die Honda CBR 1000 RR (SC59) besitzt eine elektronische Lenkungsdämpfung (HESD).

An der elektronischen Lenkungsdämfung HESD sind folgende Komponenten beteiligt:

  • Lenkungsdämpfer mit Linearmagnetventil
  • VSS (Geschwindigkeitssensor)
  • ECM
  • Fehleranzeigeleuchte (MIL) und HESD-Warnleuchte

Die Lenkungsdämpfer-Baugruppe befindet sich am Hauptrahmen vor dem Steuerkopf und ist mit der oberen Brücke verbunden.

Die Dämpfungseigenschaften werden vom ECM automatisch in Abhängigkeit von Fahrgeschwindigkeit und Beschleunigung geregelt und bieten dadurch optimales Handling in jeder Fahrsituation.

Der elektronisch gesteuerte hydraulische Lenkungsdämpfer mit Drehschieber ist mit Dämpferöl gefüllt, gekapselt und darf selbst nicht zerlegt werden.


Bauteile des Lenkungsdämpfers und ihre Funktionen:

  • Dämpferölkammer mit Drehschieber
    Die mit Dämpferöl gefüllte Dämpferkammer wird von einem beweglichen, an einem Ende mit dem Lenkmechanismus verbundenen Flügel eigentlich in zwei Kammern geteilt. Eine Öldichtung rund um den Drehschieber dichtet linke und rechte Kammer vollkommen voneinander ab, so dass der Ölaustausch zwischen beiden Kammern nur ventilgesteuert über Ölkanäle stattfinden kann.
  • Rückschlagventil
    Vier Rückschlagventile sorgen dafür, dass das Öl - unabhängig davon, ob der Drehschieber nach links oder rechts bewegt wird - das Hauptventil nur in einer Richtung passieren kann.
  • Speicher
    Der Speicher gleicht temperaturbedingte Volumenänderungen des Öls aus.
  • Hauptventil und Linearmagnetventil
    Das Hauptventil wird von einem Linearmagnetventil angesteuert, das seine Befehle vom ECM erhält. Hauptventil und Linearmagnetventil bestimmen die Dämpfungseigenschaften.
  • Überdruckventil
    Das Überdruckventil regelt und begrenzt die erzeugte Dämpfungskraft.



Schematischer Ölfluss im Dämpfer



Steuerung

Das ECM berechnet anhand des Geschwindigkeitssensorsignals (vom VSS) die Fahrgeschwindigkeit sowie die sich aus der Geschwindigkeitsänderung ergebende Beschleunigungsrate und spricht das Linearmagnetventil mit einem auf diesen WErten basierenden Steuerstrom an, welches seinerseits das Hauptventil betätigt und so die Dämpfungseigenschaften des HESD bestimmt.




Das HESD-System ist wie das PGM-FI-System mit einer Selbstdiagnosefunktion und einer Ausfallsicherheitsfunktion ausgerüstet.
Wenn vom ECM eine Anomalität im Zusammenhang mit dem Linearmagnetventil oder Geschwindigkeitssensor erkannt wird, steuert es das Magnetventil nicht mehr an und informiert den Fahrer über die MIL und die HESD-Warnleuchte.

Das Ausfallsicherheitssystem erhält bei einer Systemstörung die minimale Funktionsfähigkeit des Systems. Wenn von der Selbstdiagnosefunktion eine Störung erkannt wird, wird die Stromzufuhr zum Linearmagnetventil - und damit die Steuerung des HESD-Systems - unterbrochen, und die elektronische Lenkungsdämpfung arbeitet daraufhin noch mit minimalen Dämpfungseigenschaften.

Das HESD-System kennt außerdem einen Funktionstest-Modus. Beim Funktionstest steuert das ECM das Linearmagnetventil mit maximalem Strom an, so dass das System kurzzeitig maximale Dämpfungseigenschaften zeigt. Die geringste Dämpfungswirkung wird unter normalen Bedingungen im Stand erzielt. Auf diese Weise können bei stehendem Fahrzeug minimale und maximale Dämpfungseigenschaften miteinander verglichen werden.

Kapitel - Lenkungsdämpfer

Infos zur Suzuki Katana

Studien zur Suzuki Katana

Downloads Suzuki Katana